Die Ersparnis

Nach erfolgter ganzheitlichen Sanierung Ihres Hauses werden als 25 % Restenergie noch ca. 7500 Kilowattstunden Wärmepumpenstrom pro Jahr benötigt. Dies bedeutet maximal ca. 70,00 € pro Monat für Heizung und Warmwasser.

[ersparnis_diagram.gif]

Beachten Sie:

  • Maximal 70,00 € monatlich!
  • CO2-Entlastung von 50 Tonnen!
  • Fossile Brennstoffe werden erheblich teurer!
  • Deshalb: ASGARD

Sollte sich die benötigte Energie für Wärmepumpen verteuern so werden die Energiekosten nur für die benötigten 25 % Restenergie teurer - 75 % liefern Sie selbst und umsonst.

Unter günstigen Bedingungen ist es möglich, die komplette Energie für Ihre Wärmepumpe selbst zu erzeugen. Hierdurch werden Ihre Kosten weiter minimiert und die CO2 Belastung wird um weitere 50 Tonnen reduziert. Möglich wird dies durch eine Fotovoltaikanlage an oder auf Ihrer Immobilie sowie dem Gesetz über erneuerbare Energien kurz EEG genannt.

Eine sinnvolle Nutzung von Sonnenstrom durch Fotovoltaik ist von Faktoren wie Ausrichtung des Hauses, Dachneigung oder eventueller Beschattung abhängig. Durch die hohe Einspeisevergütung von zur Zeit 51,80 €-Cent garantiert auf die Dauer von 20 Jahren zuzüglich Installationsjahr werden bei den bisher von uns betreuten Anlagen schöne Überschüsse erzielt.

Fragen Sie nach Referenzen.

Die Kosten für Heizung und Warmwasser sind in den letzten Jahren dramatisch gestiegen. Das gängige Konzept zur Erzeugung von Heizenergie und Warmwasser ist die Verbrennung von Erdöl oder Erdgas. Beide Energiearten sind endlich und erzeugen einen hohen CO2-Ausstoß.

Durch den hohen Energieverbrauch von Ländern wie China, Indien oder den USA werden diese beiden Energiearten immer teurer. Durch die Endlichkeit dieser beiden Energiearten sowie dem weiter wachsenden Verbrauch von Öl und Gas ist dieser Vorgang unumkehrbar.

Heiz - und Warmwasserkosten von 150,00€ im Monat für Neu-bauten mit Gas oder Ölversorgung sind keine Seltenheit mehr. Häuser welche vor 1980 Erstellt worden sind, haben nicht selten sogar Kosten von 260 - 320 € für Heizung und Warmwasser im Monat.

Durch die demografische Entwicklung in Deutschland werden zukünftige Senioren weniger Geld zur Verfügung haben als heute bei weiter steigenden Energiekosten. Gas und Erdöl schafft eine nicht zu behebende Abhängigkeit weil beide nicht vom Verbraucher selbst gewonnnen oder produziert werden können.

Der erhöhte CO2 Ausstoß von Öl und Gas beschleunigt den Treibhauseffekt zunehmend. Auch Holzpellets stellen keine attraktive Alternative dar weil hier ebenfalls eine Abhängigkeit von Produzenten geschaffen wird und wie die Vergangenheit zeigt dadurch die Preise für dieses CO2 freundliche Produkt weiter steigen werden. Eine Eigenversorgung mit Pellets ist ebenfalls unwahrscheinlich und in Ballungsräumen wo die meiste Energie verbraucht wird ausgeschlossen.

Aus diesen Gründen Kann eine Vernünftige wirtschaftliche CO2-freundliche Alternative nichts mit den oben aufgeführten Produkten gemein haben.